Aktuelle Nachrichten 

Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten aus dem Schulleben 


Unsere Elterninformation "Neues aus dem Schulleben" steht hier zum Download bereit. 


Leibniz aktuell

Einschulung der neuen 5er-Klassen

Der erste Schritt, der 1. Schultag im Schuljahr 2022/2023, wurde von unseren neuen Schülerinnen und Schülern der 5. Klassen mit Bravour getätigt.


Mit der Aufregung war es schnell vorbei, dafür sorgte das bunte und aufmunternde Programm. Nach der Begrüßung der “Neuen” samt ihrer Eltern und Familien durch unseren Schulleiter Karl Hußmann wurden die neuen 5er von ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern zu ihren Klassenzimmern begleitet.


Unser Wunsch an alle "Neuen": Habt einen tollen Start an unserer Schule und fühlt euch wohl! Die gesamte Schulgemeinschaft der Leibniz-Gesamtschule heißt euch ganz herzlich willkommen!

Unser Sportfest am Ende des Schuljahres: Spiel, Spaß und Sonne

Am Ende eines jeden Schuljahres findet immer unser Sportfest statt. Alle Schüler*innen der Sek I messen sich in einer Vielzahl an Disziplinen. Bei idealem Wetter konnte am 24.06.2022 unser Sportfest stattfinden. In klassenübergreifenden Teams gingen die Schüler*innen an den Start. Im Mittelpunkt standen unterschiedliche Teamspiele. An verschiedenen Stationen wurden die Schüler*innen vor Herausforderungen gestellt. Nur gemeinsam und mit Absprachen waren diese zu lösen. Der Teamgeist war der größte Sieger!

Gabriele Frericks: Ruhestand nach fast 40 Jahren „Leibniz“

Zum Ende dieses Schuljahres heißt es Abschied nehmen von unserer Abteilungsleiterin der Abteilung A: Gaby Frericks. Tatsächlich einen großen Teil ihres Lebens verbrachte sie an unserer Schule: unfassbare 39,5 Jahre!


Als Älteste von sechs Kindern hat Frau Frericks mit ihren Geschwistern schon früh Schule gespielt und ihnen später bei den Hausaufgaben geholfen. So war ihr Berufswunsch schnell klar: Lehrerin. Viele Jahre war sie als Lehrerin für Mathematik und Katholische Religion in der Abteilung B tätig. Sie gestaltete das Schulleben von Anfang an gern aktiv mit und ihre beiden Fächer unterrichtete sie voller Leidenschaft. So zeigte sie beispielsweise bei einem Schulfest im Jahr 2011 mit dem von ihr gewählten Motto „Mathe macht Spaß“ den begeisterten Schüler*innen, welche Rätsel, Rechentricks und Bastelanleitungen es in der Mathematik gibt. Die jährlich stattfindenden Adventssingen mit den 5. Klassen bereiteten ihr und natürlich den Kindern ganz besonders viel Freude, vor allem dann, wenn die Klänge von „In der Weihnachtsbäckerei“ durch die Mensa hallten. Frau Frericks legte besonders großen Wert darauf, dass die Kinder und Jugendlichen auch an außerschulischen Lernorten wie der Kinderuni Essen, der Oper Duisburg und verschiedenen Museen wertvolle Erfahrungen sammeln können. Nachdem sie als Beratungslehrerin in der Abteilung B tätig war, wurde sie im Schuljahr 2012/13 Leiterin der Abteilung A. Auch bei dieser neuen und verantwortungsvollen Aufgabe zeigte sie einen unermüdlichen Einsatz.
Während ihrer langen Zeit an unserer Schule war es Frau Frericks ein Herzensanliegen, die Schüler*innen bestmöglich zu fordern und zu fördern, um ihnen einen sicheren Weg ins Leben zu bahnen. Trotz der Belastungen des hektischen Schulalltages nahm sie sich immer Zeit für alle, die an ihrer Tür stets ein offenes Ohr fanden.


Im Namen der Schulgemeinschaft möchte ich ihr aufs Herzlichste für ihr überaus großes Engagement für unsere Schule danken. Ich wünsche ihr alles Gute für ihren Ruhestand mit viel Zeit für Ausflüge und Reisen mit ihrer Familie.

Abschlussfeier der Klassen 10: Glückwunsch an die frisch gebackenen Leibniz-Absolventen

Ein guter Grund zum Feiern: Am Freitag, dem 17.06.2022, erhielten 175 Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs an der Leibniz-Gesamtschule ihre Abschlusszeugnisse.

Der Schulleiter Karl Hußmann fand herzliche Abschiedsworte für alle Absolventinnen und Absolventen für ihren weiteren Lebensweg. Er bedankte sich bei seinen Kolleginnen und Kollegen für die engagierte und erfolgreiche Arbeit und bei den Eltern für ihre Treue, die sie der Schule gehalten haben.

Als Nächstes kamen die Absolventinnen und Absolventen zu Wort und hielten eine Dankesrede. Sie berichteten über die Meilensteine ihrer Schulzeit– von den Wandertagen, Ausflügen, den Klassenfahrten, über die zahlreichen Prüfungen bis hin zu den vielen Kontakten, die sie während dieser Zeit geknüpft haben.

Bei einer emotional aufgeladenen Abschlussfeier nahmen die Absolventinnen und Absolventen ihre Zeugnisse entgegen. Nach dem offiziellen Teil war dann noch ausreichend Zeit die letzten 6 Jahre Revue passieren zu lassen und auf die Absolventinnen und Absolventen anzustoßen. Untermalt wurde das Programm von der Lehrerband.

Wasserschlachten auf dem Schulhof sind verboten, Kunst ist erlaubt

Viel Sonne sorgt aktuell für hochsommerliche Temperaturen. In diesem Zusammenhang  beobachten wir derzeit eine gefährliche Tendenz -  Unsere Schülerinnen und Schüler kommen „schwer bewaffnet“ – Mit Wasserpistolen und Wasserbomben zur Schule. Auf dem Schulhof bleibt keiner trocken. Laut Schulordnung sind auf dem gesamten Schulgelände gefährdende Spiele, wie die Nutzung von Wasserpistolen auf Grund der Verletzungsgefahr ausdrücklich verboten.


Unsere Lehrerinnen und Lehrer kämpfen weiter und sammeln fleißig die Waffen. Gerade entsteht eine lustige und bunte Girlande von Frau Aengenvoort und Frau Kauffeld für das Forum – vorbeischauen lohnt sich!

Vier Tage – vier Orte: Gedenkstättenfahrt in die Niederlande der AG „Gemeinsam in Vielfalt“

Vom 30. Mai bis zum 2. Juni machten sich 18 Schüler*innen der AG „Gemeinsam in Vielfalt“ aus Jahrgang 10 mit Döndü Kaynak und Dr. Steffen Leibold auf den Weg in die Niederlande. Ziel dieser Fahrt war eine Beschäftigung mit den oft nicht bekannten nationalsozialistischen Verbrechen in unserem Nachbarland. Die Themen umfassten eine Auseinandersetzung mit dem Überfall Deutschlands auf die Niederlande 1940, dem Holocaust, der Zwangsarbeit, dem Widerstand gegen die deutsche Besatzung und der Befreiung der Niederlande durch die Alliierten.


Am ersten Tag ging es für einen ersten Überblick ins Weltkriegsmuseum nach Overloon, in dem zahlreiche Ausstellungsstücke, Biographien einzelner Opfer der Nationalsozialisten und militärische Fahrzeuge einen bleibenden Eindruck hinterließen. Im Anschluss folgte eine Stadtführung durch Nimwegen mit dem besonderen Schwerpunkt auf die missglückte Befreiungsaktion der Alliierten namens „Market Garden“ von 1944.


Im Hotel „Erica“ in Berg en Dal erwartete die Gruppe am frühen Abend ein persönlicher Bericht des Hotelmanagers Marcel über seinen Großvater, der aktiv im Widerstand gegen die Deutschen gearbeitet hat, verraten und ins Konzentrationslager nach Dachau deportiert wurde. Dort hat er zwar die Befreiung des Lagers 1945 miterlebt, ist aber kurze Zeit später auf seiner Reise zurück in die Niederlande verstorben.


Am zweiten Tag stand eine Fahrt zur deutschen Kriegsgräberstätte in Ysselsteyn an. Dort sind knapp 32000 Menschen beigesetzt; die meisten waren deutsche Soldaten, manche gerade erst 17 Jahre alt. In Ysselsteyn erarbeitete die Gruppe vier Biographien von dort Beigesetzten und ist der Frage nachgegangen, wie es dazu kam, dass junge Menschen in den Krieg und damit in den Tod zogen. Am Nachmittag wartete auf die Gruppe eine lebendige Schilderung der Situation eines niederländischen Zwangsarbeiters in Tschechien, vorgetragen von dessen Tochter, die seine Notizbücher ausgewertet hatte. Am Abend wurde der Gruppe ein Hohlraum unter einer Treppe im Hotel gezeigt. Dort versteckten sich zahlreiche Menschen vor den Nationalsozialisten, möglicherweise auch jüdische Menschen.


Der dritte Tag stand im Zeichen des Besuchs des Konzentrationslagers Kamp Vught. Hier blieben sowohl der Erschießungsplatz, aber auch die Baracken, das Krematorium und das Denkmal für die 1269 deportierten jüdischen Kinder in Erinnerung – das jüngste war erst zwei Tage alt.


Am vierten Tag besuchte die Gruppe die Synagoge in Nimwegen. Dort stand nach einer ausführlichen Fragerunde ein Besuch des Gottesdienstraumes an. Dort schilderte die Leiterin der Führung, dass ihr Schwiegervater Anne Frank persönlich kannte. Die Geschichte seiner Familie endete ebenso grausam wie die der Familie Frank.


Im Anschluss an diesen Besuch stand ein bisschen Freizeit auf dem Plan, bevor sich die Gruppe auf dem kanadischen Friedhof Groesbeek mit einer selbstgeplanten Abschiedszeremonie von der Fahrt und von den Niederlanden verabschiedete.
Alle waren sich einig – diese Fahrt endet nicht mit einem Punkt, sondern mit einem Doppelpunkt: Die Fahrt war wie die gesamte Zeit in der AG der Startpunkt dafür, sich weiterhin und noch mehr für gemeinsames Leben in Vielfalt einzusetzen!

Upcycling meets Art: Schüler bauen Möbel für den Schulgarten

Die neuen Tischplatten im Schulgarten sind Werke, die Oberstufenschüler*innen geschaffen haben. Am Anfang stand für alle die Zeichnung. Mit geraden und bewegten Linien sollten die Schülerinnen und Schüler erst einmal die Möglichkeiten ausprobieren, die ein Bleistift bietet.

Zeichnung allerdings war nur die Vorstufe verschiedener visueller Umsetzungen. In Teams entwarfen die Jugendlichen mit dem Bleistift ihre Motive. Der Kursus hat sich mit dem Thema Porträt beschäftigt und zunächst Selfies geschossen, die als Vorlagen für die Multiplexplatten dienten.

Daraus sind einzigartige Tischplatten entstanden. Dabei sind die sie nicht nur ausgefallen und stylisch, sondern vor allem nachhaltig. Die Jugendlichen haben nämlich Recycling mit Design verbunden und Platten verarbeitet, die bei anderen auf dem Müll landen würden. Und damit sie draußen recht lange haltbar bleiben, wurden sie nochmals mit Holzlasur versiegelt.

Endlich wieder Abiball!

Es ist ein Lichtblick für alle Abiturienten, die sich zwei Jahre lang unter Corona-Bedingungen durch den Schulstoff gekämpft haben. Zwei Tage lang feierte die Leibniz-Abiturientia einen würdigen Abschluss ihrer Schulzeit.

Am Samstag (11.06.2022) fand die Verleihung der Abiturzeugnisse in der Schulaula statt. Nach dem feierlichen Auszug und einem Fototermin auf dem Schulhof gab es noch einen gemütlichen Umtrunk mit vielen gemeinsamen Erinnerungen.

Einen rauschenden Abiball feierten unsere Abiturienten am Sonntag (12.06.2022) im The Address in Mülheim an der Ruhr. Schulleiter Karl Hußmann lobte die 84 Absolventen und wünschte ihnen für ihre Zukunft alles Gute. Anschließend erfolgte eine unvergessliche Party mit Glamour, Buffet, DJ, Fotograf und allem, was dazu gehört.

Schüler bauen Kickertische im Technikunterricht auf

Kürzlich fand eine tolle Aktion zum Nutzen und zur Freude aller Leibniz-Schüler statt. Dabei hatten die Schülerinnen und Schüler des Ergänzungskurses „Technik“ aus dem 9. Jahrgang wieder einmal Gelegenheit, ihre Geschicklichkeit beim Aufbau von 7 neuen Kickertischen zu präsentieren. Außerdem mussten die Neuntklässler die alten Kickertische auseinanderbauen, die Ersatzteile sichern und den Rest entsorgen. Die ganze Aktion erstreckte über vier Schulstunden.


Letztlich ging es darum, dass die Jugendlichen das Handwerk kennenlernen und Spaß dafür entwickeln.

Immer mehr Klassen arbeiten und forschen im Schulgarten

Viele Klassen besuchen inzwischen unseren Schulgarten, ob zum Grillen, Feiern oder Lernen. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5.3 erforschen Pflanzen im Beet. Dabei bestimmen sie in Gruppen ausgewählte Pflanzen, indem sie deren Merkmale durch Fühlen, Riechen und genaues Anschauen untersuchen, um dann ihre Ergebnisse den anderen Gruppen vorzustellen.

 

Es werden fortlaufend neue Unterrichtsmöglichkeiten für alle Klassen erarbeitet und die entsprechenden Strukturen im Rahmen der Schulgarten-AG und des Biologieunterrichts geschaffen und gestaltet.


Welch ein Gewinn für unsere Schule, im Schulgarten Natur so nahe zum Beobachten, Erleben, Be-Greifen und Lernen zu haben!

Der Kennenlerntag für die neuen 5er

Am Freitag, 20.05.2022 war es wieder soweit: Im Rahmen des „Leibniz-Kennenlerntages“ wurden die neuen Fünftklässler von ihren zukünftigen Klassenleitungsteams empfangen.

Die Aula füllte sich mit Eltern und Kindern bis auf den letzten Platz. Nach einer kurzen Aufführung der Schul-Band wurden die neuen Klassenlehrer und Mitschüler mit Spannung erwartet.

Während die insgesamt 220 Mädchen und Jungen aus verschiedensten Grundschulen mit den neuen Klassenkameraden in Kleingruppen auf Entdeckungsreise gingen, erhielten die Eltern letzte Informationen vom Schulleiter Karl Hußmann. Danach trafen sie sich in unserer Mensa, um ebenfalls erste Kontakte zu knüpfen, wie immer bestens bewirtet und versorgt von vielen helfenden Händen. Mit einem Verkauf der grünen Leibniz-T-shirts, Hoodies, Turnbeutel und Flexcaps ging ein schöner und ereignisreicher Nachmittag zu Ende. Für den Start am 10. August 2022 wünschen wir allen neuen Schülerinnen und Schülern alles Gute!

Abiturienten verewigen sich im Schulgebäude

Unser Forum ist schon etwas Besonderes. Überall befinden sich Fliesen, die die Abiturienten unserer Schule selbst gestaltet haben. Das macht unsere Schule ganz individuell und persönlich. Auch ist es für die Schülerinnen und Schüler ein besonderes Erlebnis, wenn sie sich selbst irgendwann einmal bei uns im Gebäude verewigen dürfen, denn diese Fliesen werden garantiert von vielen hundert Personen mehrere Jahre lang betrachtet. Bestimmt ist es auch für unsere Abiturienten eine tolle Erinnerung, wenn sie nach ein paar Jahren wieder in die Schule kommen und ihre Fliesen wiederentdecken können.


So haben auch in diesem Schuljahr die Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs 2022  unsere Schule wieder ein bisschen bunter und schöner gemacht. Wir wünschen unseren Abiturienten alles Gute auf ihrem weiteren Lebensweg!

Internationaler Austausch: Europa zu Gast an der Leibniz-Gesamtschule

Im Rahmen eines Projekttreffens des Erasmus+-Projektes “inclusion and culture“ waren vom 16. bis zum 20. Mai 2022 Schülerinnen und Schüler von zwei europäischen Partnerschulen in Begleitung von Lehrkräften zu Gast in Duisburg.

 

Das gute Wetter und das kulturelle Rahmenprogramm  (Schultour, Stadttour Duisburg, Schifffahrtsmuseum, Gasometer, Landschaftspark, Klettern, Barbecue) rundeten die Woche für die Gäste aus Zypern (Larnaca) und Spanien (Algeciras) ab. Bei der Aufbereitung des Erlebten in digitalen Präsentationen konnten die Schülerinnen und Schüler viel über unsere Schule, unsere Stadt und unsere Kultur kennenlernen.

 

Natürlich haben sie dabei viele Gemeinsamkeiten kennengelernt, aber auch die Unterschiede festgestellt. Dies zeigte sich natürlich in der Sprache, der Region (keine Flüsse oder Bahnen auf Zypern), dem Schulalltag (Handynutzung, Regeln), aber auch in den Essensgewohnheiten und Schlafenszeiten. Der Kontakt zu Lernenden aus anderen Ländern und die Kommunikation auf Englisch waren für die Schülerinnen und Schüler besonders spannend. Das nächste Projekttreffen findet im Herbst in Spanien statt.

Erasmus+ Schüler auf einwöchiger Abenteuer-Tour in Polen

Für eine Woche (09.-13.05.22) reisten 6 Leibniz-Schülerinnen aus dem 8. und 9. Jahrgang: Rozalia Owczarek, Liyosa Altintepe, Melina Grella, Joline Hoffmann, Mia Müller und Neele Altmeier zusammen mit ihren Englischlehrerinnen Anne Schäfer und Yvonne Bernhardt nach Tarnobrzeg.

 

Alle Schülerinnen wurden bei polnischen Gastfamilien untergebracht. Die polnischen Familien sind für ihre Offenheit und Gastfreundschaft bekannt, so dass die Gastschüler sich schnell zu Hause fühlten und Teil der Familie wurden.

 

Die Projektwoche stand unter dem Thema „More Future, less Plastic“. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich mit den Fragen auseinander, wie Plastik entstanden ist, wie man es recyceln kann, ob es gut oder schlecht für Mensch und Umwelt ist und wie man Plastik im Alltag vermeiden kann. In Polen lag der Fokus auf den 3R‘s (reduce, reuse, recycle). Hierzu gab es verschiedene Workshops.

Aber natürlich blieb auch der kulturelle Aspekt erhalten. Neben den außergewöhnlichen Stadtführungen durch Krakau und Tarnobrzeg hielten die Gastgeber einige Überraschungen bereit, wie zum Beispiel gemeinsames Kochen und Tanzen.

Leider ging auch der schöne „Urlaub“ einmal zu Ende. Beim Abschied gab es einige Tränen. Es waren Freundschaften entstanden, aber es bleiben ja die Eindrücke und die Erkenntnisse aus der gemeinsam verbrachten Zeit. Zudem bringen die Leibniz-Schülerinnen viel Wissen zurück an die GWL, welches sie im Unterricht mit ihren MitschülerInnen teilen und sicherlich auch in ihrem privaten Leben umsetzen werden.

Sporthelfer-Ausbildung an der Leibniz-Gesamtschule

Seit 2016 bilden wir an der Leibniz-Gesamtschule Sporthelfer aus, die im Anschluss an die Ausbildung durch ihr ehrenamtliches Engagement das Sportangebot der Schule bereichern und unterstützen.


Die Ausbildung bietet interessierten Schülern ab der Jahrgangsstufe 10  die Möglichkeit, sich in besonderer Weise aktiv an der Entwicklung und Gestaltung von Sportangeboten in der Schule zu qualifizieren. Die erworbene Qualifikation ist zugleich auch ein erster Baustein für die Weiterqualifizierung beispielsweise zum Übungsleiter in einem Sportverein.


In diesem Jahr wurden 18 Schüler erfolgreich zu Sporthelfern durch den Sportlehrer Fatih Feyizoglu ausgebildet. Im Laufe des Schuljahres werden die Sporthelfer bei den 64 Spielen der Fussball-Pausen-Liga als Spielleiter sowie bei den Jahrgangsstufenturnieren im Bereich Sport eingesetzt.


Zudem beteiligen sich die Sporthelfer in besonderer Weise am Schulgeschehen und tragen durch ihre Bereitschaft und Fähigkeit zur Übernahme von Mitverantwortung zu einem besseren, guten und gesunden Schulklima bei. Sie übernehmen Aufgaben bei der Betreuung von AGs und bringen ihre Ideen sowie Kreativität bei der Gestaltung von Schulsporttagen ein und helfen, Sportfeste an der Schule zu organisieren und durchzuführen.


In 40 Unterrichtseinheiten erhalten die Sporthelfer Einblick in grundlegende sporttheoretische Kenntnisse. Zusätzlich erfolgt eine Erste-Hilfe-Ausbildung, damit sie auch wissen, was zu tun ist, wenn dann doch mal etwas passiert. Natürlich kommt bei so viel Theorie aber auch die Sportpraxis nicht zu kurz, denn schließlich möchten Sporthelfer ja genau diesen Spaß und die Freude an Bewegung, Spiel und Sport ihren Mitschülerinnen und Mitschülern vermitteln.

Die erfolgreiche Teilnahme wird den Sporthelfer durch ein Zertifikat bescheinigt. Nach Abschluss der Ausbildung werden die Sporthelfer in eine ihren Fähigkeiten und Vorstellungen entsprechende Aufgabe eingewiesen. Anschließend finden zusätzlich regelmäßige Treffen für die gesamte Gruppe der Sporthelfer statt, damit sie immer auf dem neuesten Stand bleiben.

Scheckübergabe bei der action medeor

Am Montag, 16.05.2022, war es soweit. Vertreter der Leibniz-Gesamtschule überreichten den Spendenscheck in Höhe von 15.041 EUR Norbert Vloet (action medeor). 

Alles zu unser Spendenaktion finden Sie hier.

 

v.l.n.r:  Norbert Vloet (aktion medeor), Karl Hußmann (Schulleiter), Michell und Juliano (Schülervertretung der Leibniz-Gesamtschule)


Hinweise zur Wander- und Projektwoche (30.05.-03.06.2022)

Während der Projektwoche haben die Schüler/innen in der Zeit von 7.45 – 13.05 Uhr Schule. 

Unser Kiosk bietet in der Bewegungspause das normale Angebot an, ein Mittagessen in der Mensa gibt es in dieser Woche nicht. Bitte geben Sie Ihrem Kind ausreichend Trinken und Essen mit, gerade wenn es mit der Klasse vielleicht auch außerhalb der Schule unterwegs sein sollte.

 

Was machen die einzelnen Jahrgänge?

 

Jg.5 Wanderfahrt

Jg.6 Werte – wir respektieren und gegenseitig

Jg.7 Gesundheitsprävention – Suchtgefahren bei Jugendlichen

Jg.8 Berufserkundungstage (Mo- Mi); Schule (Do-Fr)

Jg.9 Wanderfahrt

Jg. 10 Unterricht (2.-5. Stunde) nach Sonderplan

Jg. EF Sonderplan mit Wandertag, Zentraler Klausur und Projekt „Aktuelles Forum“

Jg. Q1 Wanderfahrt

 


 Hier geht es zum Archiv (08/2021 - 04/2022)

Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesamtschule
Hamborner Straße 274-278
47166 Duisburg
Tel.: (0203) 283-5522
Fax: (0203) 283-5445

Folge uns auf Facebook und YouTube

LeibnizApp im Apple Store und bei Google play