Aktuelle Nachrichten 

Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten aus dem Schulleben 


Unsere Elterninformation "Neues aus dem Schulleben" steht hier zum Download bereit. 


Leibniz aktuell

Leibniz-Gesamtschule lädt zum Schnuppern ein

Herzlich willkommen zum Tag der offenen Tür in der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesamtschule am Samstag, 26.11.2022, in der Zeit von 9:30-14:00 Uhr. Jedes Jahr sind alle, die sich für unsere Schule interessieren, eingeladen, einen Einblick in die Arbeit unserer Schule zu nehmen.

Zunächst informiert der Schulleiter in der Aula, im Anschluss lernen die Gäste die Schule bei Touren in kleinen Gruppen durch das Gebäude kennen und erhalten Informationen über das Schulleben und die vielfältigen Aktivitäten, die dazu beitragen, dass die Leibniz-Gesamtschule zu den beliebtesten Schulen in Duisburg gehört.

Die richtige Schule zu finden, ist heutzutage nicht so einfach. Dabei hilft es, sich frühzeitig und umfassend zu informieren. Dazu laden wir Sie herzlich ein. Besuchen Sie unsere Ganztagsschule am Tag der offenen Tür und gewinnen Sie einen Eindruck über unseren Schulalltag. Dabei können Sie einen Blick durch die Türen der Klassen werfen und Kinder und Lehrer bei der Arbeit erleben und unseren Unterricht kennenlernen.  Sie bekommen einen Einblick in unsere vielseitige Schulkultur, Übermittag- und Nachmittagsbetreuung, Schulfahrten und Austauschprogramme. Darüber hinaus präsentieren wir Ihnen unser vielfältiges Schulleben und unsere zahlreichen Angebote. Hier erfahren Sie, dass Ihr Kind bei uns bis zum mittleren Schulabschuss oder Abitur sehr gut versorgt wird. Sie werden die Schulform Gesamtschule mit ihren verschiedenen Abschlüssen und Schullaufbahnen und besonders unsere Schule mit ihren pädagogischen Konzepten näher kennenlernen. Für alle Ihre Fragen stehen wir Ihnen persönlich gerne zur Verfügung.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Die Anmeldung zum Tag der offenen Tür erfolgt digital über die Homepage unter: https://www.leibnizgesamtschule.de/service/tdot/ und ist erforderlich.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Erasmus+ -Reise nach Andalusien: Eine Woche, die zu schnell vorbei war

Für eine Woche (23.10.-29.10.2022) reisten sechs Schülerinnen der Leibniz-Gesamtschule aus Duisburg-Hamborn, die an dem Erasmus+-Projekt mit dem Thema "Culture and environment" teilnehmen, zusammen mit ihrer Lehrerin Sonja Keil nach Algeciras, Spanien.


Schon beim Landeanflug bot sich ein atemberaubender Anblick auf den azurblauen Ozean und den goldgelben Strand.
Für eine Erasmus+Reise spricht vieles: Man kann seine Fremdsprachenkenntnisse verbessern, die späteren Karrierechancen steigern, Menschen aus anderen Ländern und Kulturen kennenlernen. So war es auch bei den Leibniz-Schülerinnen. Sie trafen jeden Tag neue Menschen, hörten verschiedene Sprachen, sprachen selbst von morgens bis abends Englisch und waren umgeben von Personen mit völlig neuen, anderen Ideen.


Die Tage verbrachten sie neben der theoretischen Auseinandersetzung mit dem Thema „Re-using of water“ und konkreten Übungen und Gruppenarbeiten mit spannenden Ausflügen, die Abende - mit interessanten Gesprächen, gemeinsamen Koch-Events und rhythmischen Tanzbewegungen zu spanischem Flamenco.


Vor allem waren die römischen Ruinen der ehemaligen römischen Stadt Baleo Claudia einen Ausflug wert. Sie befinden sich im westlichen Teil der Bucht von Bolonia (ca. 20 km vom Ort Tarifa). Direkt am Atlantik gelegen, war die Stadt um 18 n. Chr. eine strategisch wichtige Verbindung nach Tanger (Marokko). Die Ausgrabungen haben die vollständigste römische Stadtanlage ans Tageslicht gebracht.  Besonders beeindruckend waren für unsere Schülerinnen die Reste der Basilika, des Amphitheaters, des Marktes und des Tempels. Gleich danach gab es einen ausgiebigen Barfuß- Spaziergang am azurblauen Wasser.


Nicht zu vergessen war der Bootsausflug vom südlichsten Punkt Europas, dem kleinen Fischerdorf Tarifa. Dort hatten die Erasmus-Teilnehmerinnen nicht nur einen atemberaubenden Blick auf Afrika, sondern konnten auch mit dem Boot in die Straße von Gibraltar fahren, um Wale und Delfine zu beobachten. Die faszinierenden Meeresriesen tummeln sich graziös dort vor der Andalusien Küste. Sie kamen bis auf wenige Meter an das Boot heran und begleiteten die begeisterten Jugendlichen ein Stück. Es war ein unvergesslichen Erlebnis, einmal Wale und Delfine in Freiheit zu sehen!


Bei dem Stadtrundgang durch Algeciras erkundeten die wissbegierigen Schülerinnen die alte Stadt. Dabei stellte der Besuch im Rathaus mit Empfang durch den Bürgermeister nun den weiteren Höhepunkt der Erasmus+Reise dar.
Eine tolle Woche ging viel zu schnell zu Ende und man war sich einig: Es war – wie immer schön.

Erasmusfahrt nach Frankreich: Langres, mon amour!

Vom 25.09. – 01.10.22 besuchten zehn Leibniz-Schülerinnen aus dem 9./ 10. Jahrgang in Begleitung von  Laure David und Kerstin Hellmann Langres, Frankreich.


Im Vordergrund des Treffens standen die internationalen Begegnungen. Bei gemeinsamen Aktivitäten versuchten die Erasmus-Teilnehmer Kontakte zu knüpfen und tauschten Interessen aus. So nahmen die Leibniz-Schülerinnen am Unterricht in der französischen Partner-Schule teil, um  Einblicke in den Alltag französischer Schüler zu gewinnen. Bei einer Stadtrallye lernten sie viel Neues, Nützliches und vor allem sich gegenseitig kennen.


Zusammen besuchten sie Sehenswürdigkeiten, wie Palais des Ducs und Eglise Notre Dame. Sportliche Aktivitäten, wie Tischtennis, Zirkus- und Akrobatikspiele brachten die Erasmus-Teilnehmer näher zusammen.


Die Fahrradtour rund um Langres war ein Highlight der Erasmustage. Die Jugendlichen erkundeten die Gegend rund um Langres mit dem Fahrrad an der frischen Luft. Gleich danach wurde der knifflige Mountainbike-Parcours bergauf und bergab befahren.


Am Ende der Erasmus+-Reise waren sich alle darüber einig, dass in ein neues, noch völlig unbekanntes Land zu reisen ist ein Abenteuer, das schöne Eindrücke hinterlässt. Anderes Land bedeutet natürlich andere Sitten, andere Mentalität, andere Sprache, andere Gewohnheiten und auch andere, neue Freunde.

Leibniz-Schüler nun auch engagiert als Young Leaders

Für Schüler, deren Talente und Interessen über den normalen Unterricht hinausgehen, gibt es an der Leibniz-Gesamtschule ein besonderes Förderprogramm, wie etwa die Teilnahme an der Young Leaders Academie außerhalb der regulären Unterrichtszeit. Das Programm ist vielfältig. Die Interessen der Schüler stehen dabei im Vordergrund. Die Leibniz-Schule koordiniert und organisiert die einzelnen Bausteine und ermutigt dazu, Talente weiterzuentwickeln.


Auch in diesem Schuljahr nahmen im Rahmen der Begabtenförderung Roland Aliaj und Hanaa El-Mesbahi aus der Jahrgangsstufe Q1 an der Young Leaders Akademie teil. Die Veranstaltung fand vom 25. - 30. Oktober 2022 zum 78. Mal statt, dieses Mal in Paderborn. Ungefähr 100 Jugendliche, ein Dutzend Organisatoren, täglich wechselnde Dozenten zu den Themen Nachhaltigkeit, Ethik, Medien und Künstlicher Intelligenz - ein straffes Programm im Heinz Nixdorf MuseumsForum und viel Spaß.


Die beiden Leibniz-Schüler diskutierten mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft über spannende Themen, wie beispielsweise: Worin begründet sich die Menschenwürde? Was bedeutet Verantwortung in Zeiten der Globalisierung? Welche Qualifikationen brauchen junge Menschen, um erfolgreich zu sein?


Auch mit anderen jungen Menschen waren Roland Aliaj und Hanaa El-Mesbahi an der Entwicklung ganz konkreter Strategien für die Zukunft beteiligt. Highlights waren für sie die Medientrainings mit Profijournalisten, die sonst für ARD, ZDF oder große Zeitungen arbeiten. Diverse Unternehmen präsentierten ihre Karrierechancen, Ministerien ihre Politik und Forschungseinrichtungen ihre neuesten Projekte. Aus diesem “Stoff” machten die beiden Leibniz-Schüler mit den anderen Teilnehmern zusammen eine Kongress-Zeitung, eine TV-Sendung und ein Web-Magazin. Alles innerhalb von 24 Stunden. Medien-Action pur. Auch maßgeschneiderte Trainings in Workshops mit Profitrainern, z.B. Körpersprache, Benimm und Etikette, Verhandlungstraining, Assessmentcenter begeisterten die Leibniz-Schüler.


Wenn die beiden jetzt an die Zeit zurückdenken, dann an ein unfassbar anstrengendes, aber eben auch unfassbar schönes Erlebnis. Eine Herausforderung, aber eben auch eine Zeit, die sie um so viele Erfahrungen, so viele Gedanken, so viele Ideen reicher gemacht hat. Inspirierend, aufschlussreich und horizonterweiternd.

Start der Fußball-Pausenliga-Saison

Am 09.11.2022 war es endlich wieder soweit. Die Leibniz-Fußball-Pausenliga wurde um 10:30 Uhr zur neuen Herbst/Winter-Saison 2022 angestoßen.

Mit großer Spannung wurde auf diesen Termin hingefiebert. Nun werden täglich in der „Bewegten Pause“´ die ca. 70 Spiele à 20 Minuten von den Jungs und Mädchen der 5.-7. Jahrgänge ausgetragen.

Das neue Sportgelände bietet mit einem Kunstrasenplatz, einem Tartanplatz und Spielfeldlinien und Toren allen einen optimalen Spielort. Geleitet werden die Spiele, wie schon in allen Jahren zuvor, von unseren ausgebildeten Sporthelfern/Innen des 10. Jahrgangs, die dieses Mal auch als Ordner für die vielen Zuschauer an der Außenlinie zuständig sind. Neu bei der diesjährigen Pausenliga werden am Ende die Spiele um Platz 3 und das große Finalspiel sein. Allen teilnehmenden Klassen wünschen wir viel Glück, Spaß und faire Spiele.

Abiturienten verewigen sich im Schulgebäude

Unser Forum ist schon etwas Besonderes. Überall befinden sich Fliesen, die die Abiturienten unserer Schule selbst gestaltet haben. Das macht unsere Schule ganz individuell und persönlich. Auch ist es für die Schülerinnen und Schüler ein besonderes Erlebnis, wenn sie sich selbst irgendwann einmal bei uns im Gebäude verewigen dürfen, denn diese Fliesen werden garantiert von vielen hundert Personen mehrere Jahre lang betrachtet. Bestimmt ist es auch für unsere Abiturienten eine tolle Erinnerung, wenn sie nach ein paar Jahren wieder in die Schule kommen und ihre Fliesen wiederentdecken können.


So haben auch die Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs 2022  unsere Schule wieder ein bisschen bunter und schöner gemacht. Gestern wurden die ABI-Fliesen im Forum geklebt und können nun betrachtet werden.

Es wird bunt – Farbenfrohe Mosaiksteine für den Schulgarten

„Niemals geht man so ganz.“ Damit unsere Schülerinnen und Schüler, wenn sie nach der Schulzeit unsere Schule besuchen, eine persönliche Spur entdecken, braucht es eine gute Idee und viele fleißige Hände. So entstand vor einigen Jahren der Plan an unserer Schule, im Schulgarten einen Weg anzulegen, der aus einzelnen Sechskant-Pflastersteinen besteht und für den jeder Schüler und jede Schülerin einen eigenen Stein künstlerisch gestaltet, um sich damit zu verewigen. Über eintausend von Hand gestaltete Mosaiksteine bilden nun den bunten Rundweg im Schulgarten. Aus „Mein Stein“ wurde „unser Weg“.

Ausbildungsmesse "Klick dich ein": Informationen aus erster Hand

Bei der Ausbildungsmessse „Klick dich ein“ informierten sich die Zehntklässler der Leibniz-Gesamtschule über die Ausbildungsmöglichkeiten. Sie nahmen mit Begeisterung das Informationsangebot am 27.10.2022 in den Räumen des Bertolt-Brecht-Berufskollegs wahr. Die Jugendlichen nahmen auch die Möglichkeit in Anspruch, sich in einem der 20 Workshops über Berufsbilder genauer zu informieren.

Zum 20. Mal präsentierten sich Unternehmen, Hochschulen, Behörden, Kammern und Berufsverbände den Duisburger Schülern. Auch die Polizei und die Bundeswehr suchen akut Auszubildende. Momentan ist die Chance so groß wie nie, eine Ausbildungsstelle zu finden.

Berufsorientierung - Eine schwierige Entscheidung, die eigentlich ganz einfach ist

Wer kennt es nicht? Berufsorientierung kann ganz schön anstrengend sein! Immerhin gibt es in Deutschland weit über 300 anerkannte Ausbildungsberufe, zwischen denen man sich entscheiden kann – und das, ohne die meisten Berufe wirklich zu kennen! Und genau deshalb stellte die Bürgerstiftung Duisburg ihr Berufsorientierungstraining „Level up your skills“ an der Leibniz-Gesamtschule vor.

 

Was kann ich? Was reizt mich? Welche Talente habe ich? Welcher Beruf passt zu meinen Fähigkeiten? Diese Fragen konnten den Siebtklässlern im „Berufsorientierungstraining“ am 2. November 2022 an der Leibniz-Gesamtschule zumindest ansatzweise beantwortet werden.


In einer Art Stationenlernen hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, einen ersten Einblick in das Berufsleben zu erhalten und konnten anhand von praktischen Übungen ihre Talente entdecken. Es wurden Metallwürfel montiert, Dachpfannen geworfen, ein Verband fachmännisch angelegt, als „Kellner“ Teller getragen oder Gewürze nur anhand ihrer Optik erkannt.


Durchgeführt vom Technikzentrum Minden-Lübbecke e.V. wechselten die Schüler alle 20 Minuten den „Arbeitsplatz“ und lernten so Berufe wie Erzieher, Installateur, Mechatroniker, Koch oder Krankenpfleger kennen. Mit viel Spaß, hoher Konzentration und oftmals einem Erfolgserlebnis waren die Schülerinnen und Schüler mit viel Spaß bei der Sache.


Das Projekt wird von der Regionaldirektion NRW, der Bundesagentur für Arbeit und SCHULEWIRTSCHAFT NRW gefördert und von dem Unternehmen thyssenkrupp Steel Europe unterstützt.


Die durchweg positive Resonanz aller Beteiligten zeigte uns, wie wichtig diese Form des Trainings ist. Abseits von Schule und Lehrkräften, begleitet durch fachkundige Coaches, konnte so jede/r SchülerIn seine Stärken und Schwächen kennenlernen.

„Mehr Demokratie wagen“ – Eine besondere Politikstunde im Hamborner Rathaus

Mit den Worten „Wir wollen mehr Demokratie wagen.“ umriss Bundeskanzler Willy Brandt vor rund 50 Jahren sein politisches Programm und prägte den Zeitgeist der Bundesrepublik. Seine Worte verloren bis heute nichts von ihrer grundlegenden Bedeutung, sondern stehen im Zentrum des derzeitigen Handelns unserer Gesellschaft. In Zeiten aktueller Krisen wird die Demokratie von Bürgern und Bürgerinnen getragen, so dass im Rahmen der politischen Bildung die Schülerinnen und Schüler lernen, sich für politische Entscheidungen verantwortlich zu fühlen, um unsere Demokratie zukünftig mitzutragen und weiterzuentwickeln. Insbesondere lernen sie, welche Aufgaben die Gemeinde erfüllt, damit Bürger und Bürgerinnen gut leben können.

In der Gemeindeverwaltung konnten die Schüler und Schülerinnen Einblicke in die unterschiedlichen Ämter erhalten, die sie zuvor im Unterricht bereits bearbeitet hatten. Am 18.10.2022 wurde die Klasse 5.B von Bezirksbürgermeisterin Martina Herrmann und Bezirksmanager Andreas Geisler offen und freundlich im Hamborner Rathaus empfangen. Gemeinsam führten sie die Schüler und Schülerinnen durch das Rathaus und stellten die unterschiedlichen Ämter und deren Aufgaben (u.a. das Bürger- und das Standesamt) vor.

Im Plenarsaal angekommen, konnten sie sich auf die Plätze der Politiker und Politikerinnen setzen und in einer sehr angenehmen Atmosphäre Fragen stellen, die sie zuvor im Unterricht entwickelt hatten. Mit einer freundlichen, sympathischen und offenen Art, beantworteten Andreas Geisler und Martina Herrmann die Fragen der Schüler und Schülerinnen. Sie erfuhren, dass die Bezirksbürgermeisterin für die verschiedenen Anliegen der Hamborner Bürger und Bürgerinnen zuständig ist und dabei von den verschiedenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung unterstützt wird. Andreas Geisler erklärte sehr eindrucksvoll, dass der Bezirksmanager die Brücke zwischen Politik einerseits und Verwaltung andererseits bildet, um die politischen Vorhaben umzusetzen.

Die Schülerinnen und Schüler gingen zudem der Frage nach, ob Kinder bei der Kommunalpolitik mitmachen sollen. Die Bezirksbürgermeisterin befürwortete das Vorhaben der Schüler und Schülerinnen und informierte darüber, dass soziale Projekte von Kindern und Jugendlichen auch finanziell unterstützt werden können.

Zum Abschluss des Besuches im Hamborner Rathaus durften die Schüler und Schülerinnen der Klasse 5.B das Büro von Martina Herrmann besichtigen und erfuhren, wie die Bezirksbürgermeisterin ihre ehrenamtliche Tätigkeit verrichtet.

Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 5.B bedankten sich bei Andreas Geisler und Martina Herrmann für die interessanten Einblicke in die verschiedenen Tätigkeitsbereiche und die Geduld, mit der ihre Fragen beantwortet wurden.

Kletterspaß im Landschaftspark Nord

Klettern heißt Höhenluft schnuppern und dabei Grenzen überwinden. Ein Erlebnis mit hohem Spaßfaktor. Mitten im Landschaftspark Duisburg-Nord liegt die Kletteranlage des Deutschen Alpenvereins (DAV). Im Rahmen der Kletter-AG können die Leibniz-SchülerInnen ab sofort ihre Geschicklichkeit und ihre Kraft an den Kletterwänden unter Beweis stellen. Die Kletteranlage ist sehr beliebt und bietet eine angenehme Herausforderung für unsere neuen Fünfer. Dort wurden beim ersten Termin die Kletterregeln erklärt und die SchülerInnen durften an der Boulderwand erste Klettererfahrungen sammeln.

Die Sechstklässler starteten direkt mit Kletterübungen an den Tauen und an der schuleigenen Kletterwand in der Sporthalle.

Unser Schulgarten: Fleißige Helfer, großer Erfolg

Derzeit ist unser Schulgarten In jeder MFZ geöffnet. Jeden Tag kommen viele fleißige SchülerInnen aus den 5. - 6. Jahrgängen freiwillig, um den Schulgarten auf den Winter vorzubereiten,  sauber zu halten, zu gießen und an der Erweiterung zu helfen. Momentan haben unsere Helfer alle Hände voll zu tun. Bei schönstem Herbstwetter arbeiten sie mit großem Einsatz.


So leistet die Arbeit im Schulgarten einen wesentlichen Beitrag zur Persönlichkeitsbildung. Die SchülerInnen übernehmen Verantwortung und lernen, dass sie durch aktiven Einsatz ihre Umwelt gestalten können. Die verschiedenen Lebewesen, die besonders im Insektenhotel, erlauben den Jugendlichen die Beobachtung des Lebensrhythmus von Insekten. Zudem erfahren die SchülerInnen, dass diese Lebewesen den Schulgarten bereichern und pflegen. Das komplexe Zusammenspiel von Pflanzen, Tieren und Kleinstlebewesen in einem Ökosystem wird den jungen Menschen so bewusst.

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Helfer!

Leibniz-Schüler beim Kampfkunst-Seminar in der Türkei ausgezeichnet

Hochgraduierte Meister und Internationale Champions der fernöstlichen Kampfkünste trafen sich vom 17. bis zum 18.Juni 2022 beim Kampfkunst-Seminar „Sun Set Martial Arts“ in der Türkei. Auch unsere SchülerInnen Jerome-Paul Berger (ehemalige EF), Jan-Luca Berger (10.LP) und Jennifer Pachshenko (Q1) waren dabei. Die Jugendlichen reisten gemeinsam mit ihrem Wing-Chun-Trainer und Großmeister Sifu Tobias Berger nach Kusadasi. Auch in diesem Jahr war er Ausrichter dieser tollen und aktionsreichen Veranstaltung. Miteinander statt Gegeneinander so das Motto dieses Kampfkunst-Seminars, was an diesen Tagen auch bestens zum Ausdruck kam. Die begeisterten Teenager konnten sich verschiedene Kampkünste wie Karate, Taekwondo, Kickboxen, Muay Boran, Jeet Kune Do, Pencat Silat, Hapkido, Kyusho, Shaolien Kempo, MuayThai, Krav Maga, Jiu Jitsu, Mixed Martial Arts, Wing Chun, Eagle Kai, Wing Thsun anschauen und andere Teilnehmer näher kennenlernen sowie praktische Erfahrungen sammeln.

Am letzten Abend im Rahmen einer feierlichen Gala an der Ägäisküste wurden alle Teilnehmer – darunter auch unsere SchülerInnen - reichlich mit Medaillen und Trophäen für ihren Fleiß im letzten Jahr belohnt. Jennifer Pachshenko und Jan-Luca Berger wurden als „Instructor of the year“ ausgezeichnet und Jerome-Paul Berger als „Master of the year“.

 

Wir sind stolz auf diese Leistung und auf unsere SchülerInnen!

Spannende Tage mit „young leaders“ in Potsdam

100 engagierten Jugendlichen aus ganz Deutschland war es vergönnt, an der 77. young leaders Akademie teilzunehmen. Auch  zwei SchülerInnen unserer Schule waren an den Diskussionen und Informationsveranstaltungen beteiligt. Das Konzept der young leaders Akademie stützt sich auf vier Säulen: Bieten von Orientierung, Workshops, Trainings und Netzwerken.

Die Akademie fand vom 02. – 07. August 2022 zum 77. Mal statt, dieses Mal in Potsdam. Die young leaders Akademie richtet sich an 15 bis 21-Jährige, die besonderes Engagement in Schule, Sportverein oder der Politik zeigen. Sie reisten aus ganz Deutschland an. Darunter auch zwei SchülerInnen unserer Schule, Juliano Uhlmann und Michelle Gentz aus der Q2.

Das Programm selbst war vielfältig: Der Fokus lag auf den Themen Mobilität, Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Dazu hörten Teilnehmer Vorträge von Experten wie Prof. Dr. Phil. Josef Löffl von der TH OWL zu den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen. Zudem bot das Programm den Teilnehmern Trainings für Soft Skills, darunter ein Verhandlungs- oder Führungstraining.

Die großen ethischen Fragen diskutierten sie auch nach dem Abendessen – manchmal sehr kontrovers und ohne finale Antwort, aber immer mit großer Leidenschaft. Zudem arbeiteten die Teilnehmer im Future-Lab Konzepte zu Themen wie Künstliche Intelligenz im Alltag, nachhaltige Antriebe und globale Nachhaltigkeit aus. Im Rahmen der young leaders Akademie fand außerdem ein jugend presse Kongress mit Profijournalisten  vom Bayerischen Rundfunk, WELT, BILD und einer freien Journalistin statt. Sie teilten den Teilnehmern ihr Wissen über gute Recherche und Texte mit. So entstanden unter Anleitung der Referenten eine Kongresszeitung, ein TV-Magazin und ein Webmag. Trotz des vollen Tagesplans gab es an jedem Abend noch Freizeit zum Kennenlernen und Networking untereinander am Templiner See, der direkt am Tagungsort liegt.

Insgesamt war die young leaders Akademie ein großartiges Event, mit vielen Möglichkeiten und Perspektiven sowie abwechslungsreichen Vorträgen, die neue Denkanstöße gaben.

Die young leaders GmbH veranstaltet regelmäßig Events und Tagungen zu ganz unterschiedlichen Themen. Interessierten können sich hier informieren.

Schule ist mehr als nur Unterricht: Unser AG-Basar

Im Rahmen der Ganztagsbetreuung bietet die Leibniz-Gesamtschule eine Vielzahl von Schülerarbeitsgemeinschaften an. In der Einführungswoche für die fünften Klassen stellten sich die verschiedenen AGs vor. Es war bunt und wuselig, so wie es ein typischer Basar eben in sich hat. An den verschiedenen vielseitig dekorierten Ständen hatten die Schüler die Qual der Wahl: solche Arbeitsgemeinschaften, wie etwa Kletter-AG, Fußball-AG, Bienenforscher-AG, Koch-und-Back-AG, Schulgarten-AG, Lauf-AG, Spiele-AG, Up-Cycling-AG etc. präsentierten sich dem Publikum.


Insgesamt war der AG-Basar wieder eine gelungene Veranstaltung! Die Schüler konnten sich unter den vielen Angeboten durch das eigene Ausprobieren oder durch das direkte Gespräch mit dem jeweiligen AG-Leiter ihre Favoriten heraussuchen. Dies erleichterte allen Teilnehmern die anschließende AG-Wahl.

Großes Instrumentenschnuppern für die neuen 5er

Wo Kinder sind, da ist auch Musik. Nach der großen Einschulung der neuen Schüler startete gleich am Mittwoch die Einführungswoche für die fünften Klassen. Wie in jedem Jahr fand am Dienstag der 2. Schulwoche das Instrumentenschnuppern statt. Dabei hatten unsere Schüler die Gelegenheit, alle Instrumente auszuprobieren. Von E-Gitarre bis Schlagzeug durften alle Instrumente bepustet und bezupft werden. Und genau das taten die Fünftklässler mit Begeisterung.

 

Auch die Musikpädagogen waren mit Eifer dabei, wohl wissend, dass an solchem Tag der Grundstein gelegt werden kann für ein Leben mit Musik. Die meisten Schüler waren voller Elan, schon bald mit dem Musizieren so richtig loszulegen. Der Instrumentalunterricht an der Leibniz-Gesamtschule kann bereits ab der fünften Klasse besucht werden.

Fußball: Talentsichtung und Talentförderung im 5. Jahrgang

Auch in diesem Jahr fand wieder eine Fußball-Sichtung für die Leibniz-Schulmannschaft statt. Eingeladen wurden Schüler, die aktuell Vereinsspieler oder einfach gute Fußballer sind.  Auf Talentsuche waren Fatih Feyizoglu, Burak Feyizoglu und Thomas Facklam, die die Jungen von Hamborn 07, Genc Osman, MSV-Duisburg und vielen weiteren Vereinen in verschiedenen Übungen beobachteten.
Am Ende freuten sich 15 Jungen, die bei den zukünftigen Schulstadtmeisterschaften im Fußball unsere Schule würdig vertreten. Herzlichen Glückwunsch an alle Sportler!

Die neuen Fünftklässler sind da!

Der erste Schritt, der 1. Schultag im Schuljahr 2022/2023, wurde von unseren neuen Schülerinnen und Schülern der 5. Klassen mit Bravour getätigt. An der Leibniz-Gesamtschule wurden insgesamt 210 Jungen und Mädchen in sieben Klassen aufgenommen.

Mit der Aufregung war es schnell vorbei, dafür sorgte das bunte und aufmunternde Programm. Nach der Begrüßung der Neuen samt ihrer Eltern und Familien durch unseren Schulleiter Karl Hußmann gingen die neuen Fünftklässler in ihre Klassen und bekamen dort wichtige Informationen über die Abläufe an unserer Schule. Zum Beispiel wurden die Pausenregeln erklärt.

Unser Wunsch an alle Neuen: Habt einen tollen Start an unserer Schule und fühlt euch wohl! Die gesamte Schulgemeinschaft der Leibniz-Gesamtschule heißt euch ganz herzlich willkommen!

Unser Sportfest am Ende des Schuljahres: Spiel, Spaß und Sonne

Am Ende eines jeden Schuljahres findet immer unser Sportfest statt. Alle Schüler*innen der Sek I messen sich in einer Vielzahl an Disziplinen. Bei idealem Wetter konnte am 24.06.2022 unser Sportfest stattfinden. In klassenübergreifenden Teams gingen die Schüler*innen an den Start. Im Mittelpunkt standen unterschiedliche Teamspiele. An verschiedenen Stationen wurden die Schüler*innen vor Herausforderungen gestellt. Nur gemeinsam und mit Absprachen waren diese zu lösen. Der Teamgeist war der größte Sieger!

Gabriele Frericks: Ruhestand nach fast 40 Jahren „Leibniz“

Zum Ende dieses Schuljahres heißt es Abschied nehmen von unserer Abteilungsleiterin der Abteilung A: Gaby Frericks. Tatsächlich einen großen Teil ihres Lebens verbrachte sie an unserer Schule: unfassbare 39,5 Jahre!


Als Älteste von sechs Kindern hat Frau Frericks mit ihren Geschwistern schon früh Schule gespielt und ihnen später bei den Hausaufgaben geholfen. So war ihr Berufswunsch schnell klar: Lehrerin. Viele Jahre war sie als Lehrerin für Mathematik und Katholische Religion in der Abteilung B tätig. Sie gestaltete das Schulleben von Anfang an gern aktiv mit und ihre beiden Fächer unterrichtete sie voller Leidenschaft. So zeigte sie beispielsweise bei einem Schulfest im Jahr 2011 mit dem von ihr gewählten Motto „Mathe macht Spaß“ den begeisterten Schüler*innen, welche Rätsel, Rechentricks und Bastelanleitungen es in der Mathematik gibt. Die jährlich stattfindenden Adventssingen mit den 5. Klassen bereiteten ihr und natürlich den Kindern ganz besonders viel Freude, vor allem dann, wenn die Klänge von „In der Weihnachtsbäckerei“ durch die Mensa hallten. Frau Frericks legte besonders großen Wert darauf, dass die Kinder und Jugendlichen auch an außerschulischen Lernorten wie der Kinderuni Essen, der Oper Duisburg und verschiedenen Museen wertvolle Erfahrungen sammeln können. Nachdem sie als Beratungslehrerin in der Abteilung B tätig war, wurde sie im Schuljahr 2012/13 Leiterin der Abteilung A. Auch bei dieser neuen und verantwortungsvollen Aufgabe zeigte sie einen unermüdlichen Einsatz.
Während ihrer langen Zeit an unserer Schule war es Frau Frericks ein Herzensanliegen, die Schüler*innen bestmöglich zu fordern und zu fördern, um ihnen einen sicheren Weg ins Leben zu bahnen. Trotz der Belastungen des hektischen Schulalltages nahm sie sich immer Zeit für alle, die an ihrer Tür stets ein offenes Ohr fanden.


Im Namen der Schulgemeinschaft möchte ich ihr aufs Herzlichste für ihr überaus großes Engagement für unsere Schule danken. Ich wünsche ihr alles Gute für ihren Ruhestand mit viel Zeit für Ausflüge und Reisen mit ihrer Familie.

Abschlussfeier der Klassen 10: Glückwunsch an die frisch gebackenen Leibniz-Absolventen

Ein guter Grund zum Feiern: Am Freitag, dem 17.06.2022, erhielten 175 Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs an der Leibniz-Gesamtschule ihre Abschlusszeugnisse.

Der Schulleiter Karl Hußmann fand herzliche Abschiedsworte für alle Absolventinnen und Absolventen für ihren weiteren Lebensweg. Er bedankte sich bei seinen Kolleginnen und Kollegen für die engagierte und erfolgreiche Arbeit und bei den Eltern für ihre Treue, die sie der Schule gehalten haben.

Als Nächstes kamen die Absolventinnen und Absolventen zu Wort und hielten eine Dankesrede. Sie berichteten über die Meilensteine ihrer Schulzeit– von den Wandertagen, Ausflügen, den Klassenfahrten, über die zahlreichen Prüfungen bis hin zu den vielen Kontakten, die sie während dieser Zeit geknüpft haben.

Bei einer emotional aufgeladenen Abschlussfeier nahmen die Absolventinnen und Absolventen ihre Zeugnisse entgegen. Nach dem offiziellen Teil war dann noch ausreichend Zeit die letzten 6 Jahre Revue passieren zu lassen und auf die Absolventinnen und Absolventen anzustoßen. Untermalt wurde das Programm von der Lehrerband.

Wasserschlachten auf dem Schulhof sind verboten, Kunst ist erlaubt

Viel Sonne sorgt aktuell für hochsommerliche Temperaturen. In diesem Zusammenhang  beobachten wir derzeit eine gefährliche Tendenz -  Unsere Schülerinnen und Schüler kommen „schwer bewaffnet“ – Mit Wasserpistolen und Wasserbomben zur Schule. Auf dem Schulhof bleibt keiner trocken. Laut Schulordnung sind auf dem gesamten Schulgelände gefährdende Spiele, wie die Nutzung von Wasserpistolen auf Grund der Verletzungsgefahr ausdrücklich verboten.


Unsere Lehrerinnen und Lehrer kämpfen weiter und sammeln fleißig die Waffen. Gerade entsteht eine lustige und bunte Girlande von Frau Aengenvoort und Frau Kauffeld für das Forum – vorbeischauen lohnt sich!

Vier Tage – vier Orte: Gedenkstättenfahrt in die Niederlande der AG „Gemeinsam in Vielfalt“

Vom 30. Mai bis zum 2. Juni machten sich 18 Schüler*innen der AG „Gemeinsam in Vielfalt“ aus Jahrgang 10 mit Döndü Kaynak und Dr. Steffen Leibold auf den Weg in die Niederlande. Ziel dieser Fahrt war eine Beschäftigung mit den oft nicht bekannten nationalsozialistischen Verbrechen in unserem Nachbarland. Die Themen umfassten eine Auseinandersetzung mit dem Überfall Deutschlands auf die Niederlande 1940, dem Holocaust, der Zwangsarbeit, dem Widerstand gegen die deutsche Besatzung und der Befreiung der Niederlande durch die Alliierten.


Am ersten Tag ging es für einen ersten Überblick ins Weltkriegsmuseum nach Overloon, in dem zahlreiche Ausstellungsstücke, Biographien einzelner Opfer der Nationalsozialisten und militärische Fahrzeuge einen bleibenden Eindruck hinterließen. Im Anschluss folgte eine Stadtführung durch Nimwegen mit dem besonderen Schwerpunkt auf die missglückte Befreiungsaktion der Alliierten namens „Market Garden“ von 1944.


Im Hotel „Erica“ in Berg en Dal erwartete die Gruppe am frühen Abend ein persönlicher Bericht des Hotelmanagers Marcel über seinen Großvater, der aktiv im Widerstand gegen die Deutschen gearbeitet hat, verraten und ins Konzentrationslager nach Dachau deportiert wurde. Dort hat er zwar die Befreiung des Lagers 1945 miterlebt, ist aber kurze Zeit später auf seiner Reise zurück in die Niederlande verstorben.


Am zweiten Tag stand eine Fahrt zur deutschen Kriegsgräberstätte in Ysselsteyn an. Dort sind knapp 32000 Menschen beigesetzt; die meisten waren deutsche Soldaten, manche gerade erst 17 Jahre alt. In Ysselsteyn erarbeitete die Gruppe vier Biographien von dort Beigesetzten und ist der Frage nachgegangen, wie es dazu kam, dass junge Menschen in den Krieg und damit in den Tod zogen. Am Nachmittag wartete auf die Gruppe eine lebendige Schilderung der Situation eines niederländischen Zwangsarbeiters in Tschechien, vorgetragen von dessen Tochter, die seine Notizbücher ausgewertet hatte. Am Abend wurde der Gruppe ein Hohlraum unter einer Treppe im Hotel gezeigt. Dort versteckten sich zahlreiche Menschen vor den Nationalsozialisten, möglicherweise auch jüdische Menschen.


Der dritte Tag stand im Zeichen des Besuchs des Konzentrationslagers Kamp Vught. Hier blieben sowohl der Erschießungsplatz, aber auch die Baracken, das Krematorium und das Denkmal für die 1269 deportierten jüdischen Kinder in Erinnerung – das jüngste war erst zwei Tage alt.


Am vierten Tag besuchte die Gruppe die Synagoge in Nimwegen. Dort stand nach einer ausführlichen Fragerunde ein Besuch des Gottesdienstraumes an. Dort schilderte die Leiterin der Führung, dass ihr Schwiegervater Anne Frank persönlich kannte. Die Geschichte seiner Familie endete ebenso grausam wie die der Familie Frank.


Im Anschluss an diesen Besuch stand ein bisschen Freizeit auf dem Plan, bevor sich die Gruppe auf dem kanadischen Friedhof Groesbeek mit einer selbstgeplanten Abschiedszeremonie von der Fahrt und von den Niederlanden verabschiedete.
Alle waren sich einig – diese Fahrt endet nicht mit einem Punkt, sondern mit einem Doppelpunkt: Die Fahrt war wie die gesamte Zeit in der AG der Startpunkt dafür, sich weiterhin und noch mehr für gemeinsames Leben in Vielfalt einzusetzen!

Upcycling meets Art: Schüler bauen Möbel für den Schulgarten

Die neuen Tischplatten im Schulgarten sind Werke, die Oberstufenschüler*innen geschaffen haben. Am Anfang stand für alle die Zeichnung. Mit geraden und bewegten Linien sollten die Schülerinnen und Schüler erst einmal die Möglichkeiten ausprobieren, die ein Bleistift bietet.

Zeichnung allerdings war nur die Vorstufe verschiedener visueller Umsetzungen. In Teams entwarfen die Jugendlichen mit dem Bleistift ihre Motive. Der Kursus hat sich mit dem Thema Porträt beschäftigt und zunächst Selfies geschossen, die als Vorlagen für die Multiplexplatten dienten.

Daraus sind einzigartige Tischplatten entstanden. Dabei sind die sie nicht nur ausgefallen und stylisch, sondern vor allem nachhaltig. Die Jugendlichen haben nämlich Recycling mit Design verbunden und Platten verarbeitet, die bei anderen auf dem Müll landen würden. Und damit sie draußen recht lange haltbar bleiben, wurden sie nochmals mit Holzlasur versiegelt.

Endlich wieder Abiball!

Es ist ein Lichtblick für alle Abiturienten, die sich zwei Jahre lang unter Corona-Bedingungen durch den Schulstoff gekämpft haben. Zwei Tage lang feierte die Leibniz-Abiturientia einen würdigen Abschluss ihrer Schulzeit.

Am Samstag (11.06.2022) fand die Verleihung der Abiturzeugnisse in der Schulaula statt. Nach dem feierlichen Auszug und einem Fototermin auf dem Schulhof gab es noch einen gemütlichen Umtrunk mit vielen gemeinsamen Erinnerungen.

Einen rauschenden Abiball feierten unsere Abiturienten am Sonntag (12.06.2022) im The Address in Mülheim an der Ruhr. Schulleiter Karl Hußmann lobte die 84 Absolventen und wünschte ihnen für ihre Zukunft alles Gute. Anschließend erfolgte eine unvergessliche Party mit Glamour, Buffet, DJ, Fotograf und allem, was dazu gehört.

Schüler bauen Kickertische im Technikunterricht auf

Kürzlich fand eine tolle Aktion zum Nutzen und zur Freude aller Leibniz-Schüler statt. Dabei hatten die Schülerinnen und Schüler des Ergänzungskurses „Technik“ aus dem 9. Jahrgang wieder einmal Gelegenheit, ihre Geschicklichkeit beim Aufbau von 7 neuen Kickertischen zu präsentieren. Außerdem mussten die Neuntklässler die alten Kickertische auseinanderbauen, die Ersatzteile sichern und den Rest entsorgen. Die ganze Aktion erstreckte über vier Schulstunden.


Letztlich ging es darum, dass die Jugendlichen das Handwerk kennenlernen und Spaß dafür entwickeln.

Immer mehr Klassen arbeiten und forschen im Schulgarten

Viele Klassen besuchen inzwischen unseren Schulgarten, ob zum Grillen, Feiern oder Lernen. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5.3 erforschen Pflanzen im Beet. Dabei bestimmen sie in Gruppen ausgewählte Pflanzen, indem sie deren Merkmale durch Fühlen, Riechen und genaues Anschauen untersuchen, um dann ihre Ergebnisse den anderen Gruppen vorzustellen.

 

Es werden fortlaufend neue Unterrichtsmöglichkeiten für alle Klassen erarbeitet und die entsprechenden Strukturen im Rahmen der Schulgarten-AG und des Biologieunterrichts geschaffen und gestaltet.


Welch ein Gewinn für unsere Schule, im Schulgarten Natur so nahe zum Beobachten, Erleben, Be-Greifen und Lernen zu haben!

Der Kennenlerntag für die neuen 5er

Am Freitag, 20.05.2022 war es wieder soweit: Im Rahmen des „Leibniz-Kennenlerntages“ wurden die neuen Fünftklässler von ihren zukünftigen Klassenleitungsteams empfangen.

Die Aula füllte sich mit Eltern und Kindern bis auf den letzten Platz. Nach einer kurzen Aufführung der Schul-Band wurden die neuen Klassenlehrer und Mitschüler mit Spannung erwartet.

Während die insgesamt 220 Mädchen und Jungen aus verschiedensten Grundschulen mit den neuen Klassenkameraden in Kleingruppen auf Entdeckungsreise gingen, erhielten die Eltern letzte Informationen vom Schulleiter Karl Hußmann. Danach trafen sie sich in unserer Mensa, um ebenfalls erste Kontakte zu knüpfen, wie immer bestens bewirtet und versorgt von vielen helfenden Händen. Mit einem Verkauf der grünen Leibniz-T-shirts, Hoodies, Turnbeutel und Flexcaps ging ein schöner und ereignisreicher Nachmittag zu Ende. Für den Start am 10. August 2022 wünschen wir allen neuen Schülerinnen und Schülern alles Gute!

Abiturienten verewigen sich im Schulgebäude

Unser Forum ist schon etwas Besonderes. Überall befinden sich Fliesen, die die Abiturienten unserer Schule selbst gestaltet haben. Das macht unsere Schule ganz individuell und persönlich. Auch ist es für die Schülerinnen und Schüler ein besonderes Erlebnis, wenn sie sich selbst irgendwann einmal bei uns im Gebäude verewigen dürfen, denn diese Fliesen werden garantiert von vielen hundert Personen mehrere Jahre lang betrachtet. Bestimmt ist es auch für unsere Abiturienten eine tolle Erinnerung, wenn sie nach ein paar Jahren wieder in die Schule kommen und ihre Fliesen wiederentdecken können.


So haben auch in diesem Schuljahr die Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs 2022  unsere Schule wieder ein bisschen bunter und schöner gemacht. Wir wünschen unseren Abiturienten alles Gute auf ihrem weiteren Lebensweg!

Internationaler Austausch: Europa zu Gast an der Leibniz-Gesamtschule

Im Rahmen eines Projekttreffens des Erasmus+-Projektes “inclusion and culture“ waren vom 16. bis zum 20. Mai 2022 Schülerinnen und Schüler von zwei europäischen Partnerschulen in Begleitung von Lehrkräften zu Gast in Duisburg.

 

Das gute Wetter und das kulturelle Rahmenprogramm  (Schultour, Stadttour Duisburg, Schifffahrtsmuseum, Gasometer, Landschaftspark, Klettern, Barbecue) rundeten die Woche für die Gäste aus Zypern (Larnaca) und Spanien (Algeciras) ab. Bei der Aufbereitung des Erlebten in digitalen Präsentationen konnten die Schülerinnen und Schüler viel über unsere Schule, unsere Stadt und unsere Kultur kennenlernen.

 

Natürlich haben sie dabei viele Gemeinsamkeiten kennengelernt, aber auch die Unterschiede festgestellt. Dies zeigte sich natürlich in der Sprache, der Region (keine Flüsse oder Bahnen auf Zypern), dem Schulalltag (Handynutzung, Regeln), aber auch in den Essensgewohnheiten und Schlafenszeiten. Der Kontakt zu Lernenden aus anderen Ländern und die Kommunikation auf Englisch waren für die Schülerinnen und Schüler besonders spannend. Das nächste Projekttreffen findet im Herbst in Spanien statt.

Erasmus+ Schüler auf einwöchiger Abenteuer-Tour in Polen

Für eine Woche (09.-13.05.22) reisten 6 Leibniz-Schülerinnen aus dem 8. und 9. Jahrgang: Rozalia Owczarek, Liyosa Altintepe, Melina Grella, Joline Hoffmann, Mia Müller und Neele Altmeier zusammen mit ihren Englischlehrerinnen Anne Schäfer und Yvonne Bernhardt nach Tarnobrzeg.

 

Alle Schülerinnen wurden bei polnischen Gastfamilien untergebracht. Die polnischen Familien sind für ihre Offenheit und Gastfreundschaft bekannt, so dass die Gastschüler sich schnell zu Hause fühlten und Teil der Familie wurden.

 

Die Projektwoche stand unter dem Thema „More Future, less Plastic“. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich mit den Fragen auseinander, wie Plastik entstanden ist, wie man es recyceln kann, ob es gut oder schlecht für Mensch und Umwelt ist und wie man Plastik im Alltag vermeiden kann. In Polen lag der Fokus auf den 3R‘s (reduce, reuse, recycle). Hierzu gab es verschiedene Workshops.

Aber natürlich blieb auch der kulturelle Aspekt erhalten. Neben den außergewöhnlichen Stadtführungen durch Krakau und Tarnobrzeg hielten die Gastgeber einige Überraschungen bereit, wie zum Beispiel gemeinsames Kochen und Tanzen.

Leider ging auch der schöne „Urlaub“ einmal zu Ende. Beim Abschied gab es einige Tränen. Es waren Freundschaften entstanden, aber es bleiben ja die Eindrücke und die Erkenntnisse aus der gemeinsam verbrachten Zeit. Zudem bringen die Leibniz-Schülerinnen viel Wissen zurück an die GWL, welches sie im Unterricht mit ihren MitschülerInnen teilen und sicherlich auch in ihrem privaten Leben umsetzen werden.

Sporthelfer-Ausbildung an der Leibniz-Gesamtschule

Seit 2016 bilden wir an der Leibniz-Gesamtschule Sporthelfer aus, die im Anschluss an die Ausbildung durch ihr ehrenamtliches Engagement das Sportangebot der Schule bereichern und unterstützen.


Die Ausbildung bietet interessierten Schülern ab der Jahrgangsstufe 10  die Möglichkeit, sich in besonderer Weise aktiv an der Entwicklung und Gestaltung von Sportangeboten in der Schule zu qualifizieren. Die erworbene Qualifikation ist zugleich auch ein erster Baustein für die Weiterqualifizierung beispielsweise zum Übungsleiter in einem Sportverein.


In diesem Jahr wurden 18 Schüler erfolgreich zu Sporthelfern durch den Sportlehrer Fatih Feyizoglu ausgebildet. Im Laufe des Schuljahres werden die Sporthelfer bei den 64 Spielen der Fussball-Pausen-Liga als Spielleiter sowie bei den Jahrgangsstufenturnieren im Bereich Sport eingesetzt.


Zudem beteiligen sich die Sporthelfer in besonderer Weise am Schulgeschehen und tragen durch ihre Bereitschaft und Fähigkeit zur Übernahme von Mitverantwortung zu einem besseren, guten und gesunden Schulklima bei. Sie übernehmen Aufgaben bei der Betreuung von AGs und bringen ihre Ideen sowie Kreativität bei der Gestaltung von Schulsporttagen ein und helfen, Sportfeste an der Schule zu organisieren und durchzuführen.


In 40 Unterrichtseinheiten erhalten die Sporthelfer Einblick in grundlegende sporttheoretische Kenntnisse. Zusätzlich erfolgt eine Erste-Hilfe-Ausbildung, damit sie auch wissen, was zu tun ist, wenn dann doch mal etwas passiert. Natürlich kommt bei so viel Theorie aber auch die Sportpraxis nicht zu kurz, denn schließlich möchten Sporthelfer ja genau diesen Spaß und die Freude an Bewegung, Spiel und Sport ihren Mitschülerinnen und Mitschülern vermitteln.

Die erfolgreiche Teilnahme wird den Sporthelfer durch ein Zertifikat bescheinigt. Nach Abschluss der Ausbildung werden die Sporthelfer in eine ihren Fähigkeiten und Vorstellungen entsprechende Aufgabe eingewiesen. Anschließend finden zusätzlich regelmäßige Treffen für die gesamte Gruppe der Sporthelfer statt, damit sie immer auf dem neuesten Stand bleiben.

Scheckübergabe bei der action medeor

Am Montag, 16.05.2022, war es soweit. Vertreter der Leibniz-Gesamtschule überreichten den Spendenscheck in Höhe von 15.041 EUR Norbert Vloet (action medeor). 

Alles zu unser Spendenaktion finden Sie hier.

 

v.l.n.r:  Norbert Vloet (aktion medeor), Karl Hußmann (Schulleiter), Michell und Juliano (Schülervertretung der Leibniz-Gesamtschule)


Hinweise zur Wander- und Projektwoche (30.05.-03.06.2022)

Während der Projektwoche haben die Schüler/innen in der Zeit von 7.45 – 13.05 Uhr Schule. 

Unser Kiosk bietet in der Bewegungspause das normale Angebot an, ein Mittagessen in der Mensa gibt es in dieser Woche nicht. Bitte geben Sie Ihrem Kind ausreichend Trinken und Essen mit, gerade wenn es mit der Klasse vielleicht auch außerhalb der Schule unterwegs sein sollte.

 

Was machen die einzelnen Jahrgänge?

 

Jg.5 Wanderfahrt

Jg.6 Werte – wir respektieren und gegenseitig

Jg.7 Gesundheitsprävention – Suchtgefahren bei Jugendlichen

Jg.8 Berufserkundungstage (Mo- Mi); Schule (Do-Fr)

Jg.9 Wanderfahrt

Jg. 10 Unterricht (2.-5. Stunde) nach Sonderplan

Jg. EF Sonderplan mit Wandertag, Zentraler Klausur und Projekt „Aktuelles Forum“

Jg. Q1 Wanderfahrt

 


 Hier geht es zum Archiv (08/2021 - 04/2022)

Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesamtschule
Hamborner Straße 274-278
47166 Duisburg
Tel.: (0203) 283-5522
Fax: (0203) 283-5445

LeibnizApp im Apple Store
und bei Google play