Mit professioneller Unterstützung zunehmend selbstständig lernen

Wochenaufgaben und Lernzeiten ersetzen die traditionellen Hausaufgaben und das „Büffeln“ zu Hause.

Nur wenige Schulmaterialien müssen mit nach Hause genommen werden. Denn die „Haus“aufgaben werden im wahrsten Sinne des Wortes zu „Schul“aufgaben: Schriftliche Übungsphasen werden in die Doppelstunden integriert und die sogenannten Wochenaufgaben in den Lernzeiten erledigt.


Wochenaufgaben gibt es in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und in den Fächern des Wahlpflichtbereichs. Jeweils in der ersten Wochenstunde des Fachunterrichts bekommen die Schülerinnen und Schüler eine Aufgabe, die sie während der Lernzeiten bis zur nächsten Woche erledigen sollen. In derselben Stunde wird die Erledigung der letzten Wochenaufgabe vom Fachlehrer kontrolliert.

Die Lernzeiten finden im Klassenverband statt und werden von den Klassenlehrern oder Co-Klassenlehrern betreut. Hier erhalten die Schülerinnen und Schüler auch Hilfen, wenn sie einmal nicht weiter wissen.


Wichtig ist die „Ritualisierung“ der Lernzeiten: Sie finden immer zur gleichen Zeit statt, so dass sich Körper und Geist daran gewöhnen, dass zu bestimmten Zeiten selbstständig und eigenverantwortlich gelernt wird. Die Klassen legen zusammen mit den Klassenlehrern fest, wie die Lernzeiten ablaufen, denn auch das Verfahren, Arbeitsphasen konzentriert und effektiv zu nutzen, muss zunächst einmal gelernt werden. Klassenintern können Helfersysteme entwickelt werden, damit die Schülerinnen und Schüler miteinander und voneinander lernen können.


Mit den Wochenaufgaben und den Lernzeiten wird eine vernünftige Balance geschaffen zwischen der Förderung von Selbstständigkeit (Material mitbringen, Wochenaufgaben einteilen, Arbeit in den Lernzeiten organisieren) und der Bereitstellung von Hilfe.


In den Klassen 5-8 gibt es drei Lernzeiten pro Woche, ab Jahrgang 9 nur noch 2. Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 müssen also das, was sie in den ersten Jahren an Verfahren und Arbeitstechniken gelernt haben, zunehmend selbstständig auch außerhalb der Lernzeiten einsetzen, während in den Klassen 5 bis 8 im Prinzip alle Aufgaben in der Schule erledigt werden können. Da es nämlich außerhalb der vier genannten Fächer in der Regel keine Aufgaben gibt, müssen zu Hause nur gelegentlich reine Lerntätigkeiten wie Vokabellernen und das Lernen für Klassenarbeiten und Tests erledigt werden.